Moving Average Convergence Divergence (MACD)

A B C D E F G H I K L M O P R S T V W
Der Moving Average Convergence Divergence (MACD) ist ein beliebter technischer Indikator in der Welt der Finanzmärkte. Er wird von Händlern und Analysten verwendet, um Trends und Trendumkehrungen aufzuzeichnen. Dieser Glossar-Artikel bietet eine umfassende Erklärung des Begriffs „Moving Average Convergence Divergence (MACD)“ und seiner Bedeutung in der technischen Analyse. 1. Moving Average Convergence Divergence (MACD): Der MACD ist ein Indikator, der aus einer Kombination von gleitenden Durchschnitten (Moving Averages) abgeleitet wird. Er zeigt die Differenz zwischen einem schnellen gleitenden Durchschnitt (in der Regel 12 Perioden) und einem langsamen gleitenden Durchschnitt (in der Regel 26 Perioden). 2. Signallinie: Neben dem MACD selbst verfügt dieser Indikator auch über eine Signallinie, die aus einem gleitenden Durchschnitt des MACD (in der Regel 9 Perioden) besteht. Die Signallinie dient dazu, Handelssignale zu generieren. 3. Histogramm: Das Histogramm ist eine Darstellung der Differenz zwischen dem MACD und der Signallinie. Es zeigt die Stärke und Richtung der Trendbewegung anhand von vertikalen Balken, wobei positive Balken eine bullische Stärke und negative Balken eine bärische Stärke signalisieren. 4. Interpretation: Der MACD wird zur Identifizierung von Trendumkehrungen und zur Bestätigung von Trends verwendet. Wenn der MACD die Signallinie von unten nach oben schneidet, wird dies oft als Kaufsignal interpretiert (bullisches Signal), während der umgekehrte Schnitt von oben nach unten ein Verkaufssignal darstellt (bärisches Signal). 5. Divergenzen: Die Analyse von Divergenzen zwischen dem Preisverlauf eines Vermögenswerts und dem MACD kann auf potenzielle Trendumkehrungen hinweisen. Positive Divergenzen treten auf, wenn der MACD höhere Tiefs zeigt, während der Preis niedrigere Tiefs erreicht, und umgekehrt. 6. Einsatzgebiete: Der MACD kann auf verschiedene Zeitebenen angewendet werden, von kurzfristigen Intraday-Charts bis hin zu langfristigen Wochen- oder Monatsdiagrammen. Er wird in Aktien, Devisen, Rohstoffen und anderen Märkten verwendet. 7. Vorsicht bei Fehlsignalen: Wie bei allen technischen Indikatoren ist es wichtig, Vorsicht walten zu lassen und andere Analysetools zu berücksichtigen, da der MACD auch Fehlsignale generieren kann. Er sollte in Kombination mit anderen Indikatoren und einer umfassenden Marktanalyse verwendet werden. Der Moving Average Convergence Divergence (MACD) ist ein vielseitiger technischer Indikator, der in der technischen Analyse weit verbreitet ist. Er hilft Händlern und Analysten, Trends zu identifizieren und Handelssignale zu generieren. Die Interpretation des MACD erfordert Erfahrung und ein tiefes Verständnis für die Marktbedingungen. Daher ist es ratsam, den MACD in Verbindung mit anderen Analysemethoden zu verwenden, um fundierte Handelsentscheidungen zu treffen.
Image link
Zum kostenlosen Trading Workshop anmelden
Die Anmeldung ist einfach, und die potenziellen Erträge sind enorm.