Trading

A B C D E F G H I K L M O P R S T V W
Trading ist der Akt des Kaufens und Verkaufens von finanziellen Vermögenswerten wie Aktien, Währungen, Rohstoffen oder Derivaten auf den Finanzmärkten. Dieser Glossar bietet einen Überblick über wichtige Begriffe und Konzepte im Zusammenhang mit dem Trading. 1. Finanzmärkte: Finanzmärkte sind Orte, an denen Handel mit Vermögenswerten stattfindet. Dies können Börsen, Devisenmärkte, Rohstoffmärkte oder Over-the-Counter-Märkte (OTC) sein. 2. Vermögenswerte: Vermögenswerte sind finanzielle Instrumente, die auf den Märkten gehandelt werden. Dazu gehören Aktien, Anleihen, Devisen, Rohstoffe, Optionen und Futures. 3. Händler: Ein Händler ist eine Person oder eine Institution, die aktiv am Trading teilnimmt. Händler können Einzelhändler (Privatpersonen) oder institutionelle Händler (Hedgefonds, Banken, Broker) sein. 4. Handelsstrategie: Eine Handelsstrategie ist ein planmäßiger Ansatz, der von einem Händler entwickelt wird, um Handelsentscheidungen zu treffen. Es umfasst Regeln, Indikatoren und Risikomanagementtechniken. 5. Marktanalyse: Die Marktanalyse umfasst die Bewertung von Marktdaten, um zukünftige Preisbewegungen und Handelsmöglichkeiten zu identifizieren. Es gibt zwei Haupttypen der Marktanalyse: die technische Analyse und die fundamentale Analyse. 6. Technische Analyse: Die technische Analyse verwendet historische Preis- und Volumendaten, um Muster, Trends und Handelssignale zu identifizieren. Chartmuster und technische Indikatoren werden oft verwendet. 7. Fundamentale Analyse: Die fundamentale Analyse beinhaltet die Untersuchung von wirtschaftlichen, finanziellen und politischen Faktoren, die den Wert eines Vermögenswertes beeinflussen können. Sie ist besonders bei Aktien und Devisen relevant. 8. Orderarten: Orderarten sind Anweisungen, die ein Händler gibt, um einen Handel auszuführen. Zu den gängigen Orderarten gehören Market Orders, Limit Orders, Stop Orders und Trailing Stop Orders. 9. Hebelwirkung (Leverage): Hebelwirkung ermöglicht es Händlern, mit einem größeren Kapitalbetrag zu handeln, als sie tatsächlich besitzen. Dies kann Gewinne steigern, erhöht aber auch das Risiko von Verlusten. 10. Risikomanagement: Risikomanagement ist der Prozess, bei dem Händler Maßnahmen ergreifen, um ihre Verluste zu begrenzen und ihr Kapital zu schützen. Dies umfasst Positionsgrößen, Stop-Loss-Orders und Diversifikation. 11. Daytrading: Daytrading bezieht sich auf den Handel, bei dem Positionen innerhalb desselben Handelstags eröffnet und geschlossen werden. Daytrader versuchen von kurzfristigen Preisbewegungen zu profitieren. 12. Swing-Trading: Swing-Trading bezieht sich auf den Handel mit mittelfristigen Zeiträumen, bei dem Positionen über mehrere Tage oder Wochen gehalten werden, um von Trends zu profitieren. 13. Investieren: Im Gegensatz zum Trading bezieht sich Investieren auf den Kauf und das Halten von Vermögenswerten über einen längeren Zeitraum, in der Hoffnung, dass sie an Wert gewinnen. Trading ist eine anspruchsvolle Aktivität, die Wissen, Erfahrung und Risikomanagement erfordert. Es bietet die Möglichkeit, Gewinne zu erzielen, birgt jedoch auch das Risiko von Verlusten. Vor dem Einstieg ins Trading ist es ratsam, sich gründlich über die Märkte und Strategien zu informieren und eine klare Handelsstrategie zu entwickeln.
Image link
Zum kostenlosen Trading Workshop anmelden
Die Anmeldung ist einfach, und die potenziellen Erträge sind enorm.
4REX Impulse

Kostenfrei
Ansehen