Bundestagswahl. Ein teurer Tag für Trader und Anleger?

Bundestagswahl. Ein teurer Tag für Trader und Anleger?

Bundestagswahl. Ein teurer Tag für Trader und Anleger? In einigen Wahlprogrammen warten böse Überraschungen für alle Anleger und Trader auf uns. Man sollte sich daher genau überlegen bei wem man sein Kreuz auf dem Wahlzettel macht.

Die Deutschen waren noch nie bekannt für eigene Vorsorge und Investments. An der Börse sowie auch bei Wohneigentum hinkt man anderen Ländern deutlich hinterher. Daher ist es auch kein Wunder, dass die Deutschen bei der Vermögensbildung auf Platz 19 im internatiolen Vergleich mit anderen Ländern stehen. Politische Anreize dies zu ändern gibt es kaum. Gang im Gegenteil, wenn man sich die Walprogramme der einzelnen Parteien für die Bundestagswahl anschaut.

Wenn man die Wahlprogramme anschaut warten teure Ideen auf ihre Umsetzung.
Diese können den ein oder anderen am Ende finanziell hart treffen.

Besonders eine rot-rot-grüne Koaliton könnte für Trader und Anleger teuer werden.

Die Wahlprogramme im Detail:

  • SPD: Was soll man von einen Kanzerkandidat erwarten der das Sparbuch für die richtige „Anlageform“ hält? Der Sparerfreibetrag soll bleiben wie er ist. Aber viel unangenehmer für viele von uns: Eine Finanztransaktionssteuer für Börsengeschäfte soll aus Sicht der SPD kommen. Am Ende könnte also eine SPD-geführte Regierung wesentlich mehr Steuern für Trader mit sich bringen.

  • Die Linke: Ein Wahlprogramm mit Frontalangriff auf Anleger und Trader. Börsen-Interessierte, Spekulanten und Immobilienbesitzer dürften keine Freude haben an dem Anti-Spekulationsgesetz. Finanzprodukte sollen beschränkt und Kryptowährungen komplett verboten werden. Eine Vermögenssteuer zusätzlich eingeführt werden. Private Altersvorsorge damit nicht mehr möglich.

  • Bündnis 90 / Grüne: Es soll ein Staatsfond gegründet werden. Grundsätzlich eine gute Idee. Jedoch soll dieser für nachhaltige Produkte genutzt werden. Die Abgeltungssteuer soll abgeschafft werden. Dividenen und Kursgewinne werden damit mit dem persönlichen Steuersatz berechnet. Bei den meisten also über 27 Prozent. Es wird also auch hier für Trader teurer.

  • CDU/CSU: Wie man es vom Kanzlerkandidaten der Partei bereits kennt. Wenig konkretes. Allerdings soll der Sparerfreibetrag steigen. Eine europäische Finanztransaktionssteuer steht aber leider auch hier im Wahlprogramm.

  • AFD: Sieht immer noch Einführung der D-Mark und Austritt aus Europa als großen Wurf an. Vermögensaufbau wäre schwieriger und die Wirtschaft würde vermutlich ohnehin dadurch in ein Dilemma stürzen.

  • FDP: Der Staat soll den langfristigen Vermögensaufbau fördern. Der Sparerfreibetrag  soll deutlich erhöht werden.

Was macht Hoffnung? Gibt es eine Wahlempfehlung?

Grundsätzlich ist dies einfach nur eine Auflistung der Wahlprogramm der einzelnen Parteien. Wir empfehlen keine Partei. Jeder muss dadurch selbst entscheiden was er für richtig hält. Man sieht bei einigen Parteien recht deutlich, dass sie einem den Vermögensaufbau deutlich erschweren möchten. Womit man in Deutschland nur schwer Vermögen aufbauen und für das Alter vorsorgen kann sollte es so umgesetzt werden.

Also geht wählen und trefft eure Entscheidung!


Bis du bereits in unserer kostenlosen Facebook Trading Gruppe?

Interessante Beiträge
Image link
Zum kostenlosen Trading Workshop anmelden
Die Anmeldung ist einfach, und die potenziellen Erträge sind enorm.
4REX Impulse

Kostenfrei
Ansehen