Trading lernen für Anfänger. Was ist Trading? Ein Leitfaden

Trading lernen für Anfänger. Was ist Trading? Ein Leitfaden

Trading lernen für Anfänger. Was ist Trading? Ein Leitfaden. Trading bedeutet schlicht „handeln“. Folglich gibt es im Währungshandel immer einen Käufer und Verkäufer. Diese handeln an der Börse. Welche Eigenschaften muss ein Trader mit sich bringen? Er hat die Absicht sein Kapital zu vermehren und tätigt Investitionen an den Kapitalmärkten. Hierzu verfolgt er bestimmte Trading Strategien.

Was ist Trading und wie funktioniert es?

Hier möchten wir darauf eingehen auf welche Dinge man als Anfänger achten sollte. Damit man dauerhaft profitabel handelt und nicht am Ende sein Geld verliert. Wir zeigen dir Schritt für Schritt wie man traden lernen kann.

Trading lernen – Welche Märkte gibt es?

Es gibt verschiedene Vermögenswerte (Assets) die man handeln kann. Hier siehst du welche im Online Trading möglich sind. Viele Trader fokussieren sich am Ende auf einen Markt um dort das beste Ergebnis zu haben. Unsere Erfahrungen haben diese Entscheidung bestätigt. So kann man seine Erfahrungen und Wissen bündeln.

Forex Trading ist bei vielen Menschen sehr beliebt. Es werden Währungen gegeneinander getauscht. Dadurch entsteht ein Währungskurs. Der Trader investiert in eine Währung und verkauft im Gegenzug eine andere. Am Ende wird zurück getauscht. Die Differenz im Währungskurs währenddessen ist im Idealfall ein Gewinn. Der Vorteil ist, dass es sich im einen sehr volatilen Markt handelt.

Weitere Märkte sind: Aktien, ETFs, Rohstoffe, Edelmetalle.

Die wichtigsten Begriffe im Forex Handel:

  • Asset: Das Produkt bzw. Markt den man handelt. Bekannt sind z.B. EUR/USD oder S&P500
  • Long gehen oder Short gehen. Je nachdem geht man von einem steigenden oder fallenden Währungskurs aus
  • Spread: Der Unterschied zwischen Kauf und Verkaufspreis. Der Spread ist eine kleine Gebühr mit der ein Broker Geld verdient
  • Stop Loss: Hierdurch wird der mögliche Verlust pro Trade automatisch begrenzt. Man geht somit ein begrenztes Risiko ein
  • Take Profit: Hier wird der Trade bei einem bestimmten Betrag mit Gewinn automatisch geschlossen
  • Timeframe: Die Einheit in der man die Charts für die Analyse darstellen lässt
  • Risk Management: Legt das Risiko pro Trade fest und ist damit sehr wichtig um dauerhaft profitabel zu sein

Wie kann man mit Trading beginnen?

Über einen Broker hat man Zugriff auf den Interbankenmarkt. Eine Trading Order wird Liquiditätsanbieter oder andere Trader angedient. Man handelt auf steigende oder fallende Kurse.

Der Forex Markt eignet sich für Anfänger und Fortgeschrittene. Da er im Vergleich zu anderen Märkten nicht zu komplex ist.

Welche Software eignet sich zum traden lernen?

Wir haben seit unserem Beginn 2016 viele Broker und Software getestet. Beliebt sind Metrader 4 oder Metrader 5 und TradingView.

Metatrader wird von fast allen Brokern angeboten. Mit dieser Software kann man sich mit dem Broker verbinden. Hierüber kann man am PC oder mobilem Gerät handeln. Man hiervon Zugriff auf sein Portfolio.

TradingView ist eine Chart-Software für die Trading Analyse. Viele Trader analysieren hierüber und handeln per Metatrader bei ihrem Broker. Es bietet viele Tools und ist sehr benutzerfreundlich gestaltet.

Wie findet man den passenden Broker?

Es gibt verschiedene Punkte worauf man bei der Brokerwahl achten sollte. Hier haben wir die wichtigsten zusammengefasst:

  • reguliert durch eine Aufsichtsbehörde
  • schneller Support
  • geringe Gebühren

Wir haben uns aus diesen Gründen für eine Zusammenarbeit mit dem Broker FXGlobe entschieden. Hier haben wir detailliert zusammengefasst wie man den richtigen Broker findet: zum Daytrading Broker Vergleich

Welche Trading Stile gibt es?

  • Swing Trading: Die Trades sind über einen längeren Zeitraum geöffnet. Mehrere Tage oder sogar Wochen.
  • Daytrading: Trades werden am gleichen Tag geöffnet und geschlossen.
  • Scalping: Die Trades sind nur wenige Sekunden oder Minuten geöffnet.

Risk Management beim Trading

Erfolgreiche Trader halten sich diszipliniert an ihr Trading Setup. Anfänger gehen oft ein zu hohes Risiko ein und erleiden dadurch ihre ersten Verluste. Professionelle Trader gehen pro Trade nur ein Risiko von max. 1-2 Prozent ein. Im Trading geht es um Wahrscheinlichkeiten. Ohne passendes Risk Management wird man nicht dauerhaft erfolgreich. Da man immer auch Verlust Trades hat.

Fazit zum Traden lernen

Online Trading ist für jeden möglich. Dennoch ist es wichtig nicht irgendwas zu machen. Da man ansonsten schnell sein Kapital verliert. Sondern es in aller Ruhe zu erlernen. Um dauerhaft am Forex Markt unabhängig und profitabel zu sein.

Mehr Infos zum Thema Traden lernen:

Interessante Beiträge
Image link
Zum kostenlosen Trading Workshop anmelden
Die Anmeldung ist einfach, und die potenziellen Erträge sind enorm.