Was ist eigentlich der S&P 500 Index? Investieren in die US-Wirtschaft

Was ist eigentlich der S&P 500 Index? Investieren in die US-Wirtschaft

Was ist eigentlich der S&P 500 Index? Investieren in die US-Wirtschaft. Instrumente, die an US-Aktienindizes gekoppelt sind, gehören zu den beliebtesten und am meisten gehandelten Instrumenten unter Anlegern weltweit. Einer der bekanntesten Indizes, der den größten Teil der Marktkapitalisierung in den USA abdeckt, ist der S&P 500 Index.

Die in diesem Index enthaltenen Unternehmen repräsentieren mehr als 83 % der US-Marktkapitalisierung. Außerdem ist dieser Index einer der Indizes, an den die meisten Anlageinstrumente gekoppelt sind.

Obwohl es sich um einen der bekanntesten Indizes handelt, gibt es eine ganze Reihe von Fehlinformationen über ihn. So stimmt es beispielsweise nicht, dass der Index die 500 größten Unternehmen der USA zusammenfasst. Sondern er konzentriert sich auf die führenden Unternehmen aller Sektoren und Branchen. Nach dem Global Industry Classification Standard gibt es 11 Sektoren, die wiederum in 24 Branchen, 69 Branchen und 158 Unterbranchen unterteilt sind. Und deckt damit praktisch das gesamte Branchenspektrum der amerikanischen Aktienmärkte ab.

Geschichte des S&P 500

Es ist auch nicht ganz richtig, dass der Index im Jahr 1957 gegründet wurde. Der Vorgänger von Standard and Poor’s stellte bereits 1923 mehrere Indikatoren zusammen, die 26 Branchen und 233 Aktienwerte auf wöchentlicher Basis abbildeten.

Am 4. März 1957 stieg die Zahl der Unternehmen im ersten zusammengesetzten Index auf 500. Damit wurde der S&P 500 Index geschaffen, dessen Wert innerhalb eines Tages auf Stundenbasis berechnet wurde.

Dies war ein ziemlich revolutionärer Schritt auf dem Gebiet der Aktienindizes. Da der neue Index mit Hilfe eines neuen elektronischen Verfahrens der Firma Melpar berechnet wurde, das es ermöglichte, alle Unternehmen an der NYSE zu verfolgen. Da jedoch nicht alle Aktien zu diesem Zeitpunkt ausreichend liquide waren, wählten die Autoren des Index, Lew Schellbach und George Olsen, 500 Unternehmen aus, die den gesamten amerikanischen Aktienmarkt am besten repräsentieren sollten.

Zusammensetzung des S&P 500

Zu Beginn machte der Industriesektor den größten Teil des Index aus (425 Unternehmen), 60 Unternehmen stammten aus dem öffentlichen Sektor und 15 Eisenbahnunternehmen. Die Zusammensetzung des Index änderte sich bis 1976 nicht. In diesem Jahr wurden zum ersten Mal Finanzwerte in den Index aufgenommen, aber auch danach bildeten die Industrieunternehmen die Mehrheit. Seit 1988 erfüllt die strenge sektorale Einteilung nicht mehr ihre Funktion, da sich die Wirtschaft sehr schnell verändert hat. Seit 1989 kann die Zusammensetzung des Index beliebig oft geändert werden (derzeit vierteljährlich).

Die Kommission entscheidet auf der Grundlage mehrerer Kriterien über die Zusammensetzung des Indexes. Die Kommission trifft sich monatlich und bewertet unter anderem die Unternehmen, die in den Index aufgenommen werden könnten. Gleichzeitig versucht sie, die Fluktuation der Unternehmen im Index so gering wie möglich zu halten.

Zusammenfassung

Die Echtzeit-Aktualisierung und Verbreitung der Indexdaten erfolgt durch S&P Dow Jones Indices, eine Tochtergesellschaft von S&P Global. Wenn ein Anleger oder Trader in Aktien investieren möchte und ein Instrument sucht, das die meisten Unternehmen der größten Volkswirtschaft der Welt abdeckt, kann der S&P 500 Index ein hervorragendes Instrument für ihn sein.

Anleger können mit einem Instrument vom Wachstum der einflussreichsten Aktien profitieren, die an den Börsen NYSE, NASDAQ und CBOE gehandelt werden, und Trader können dank des gehebelten CFD auch von deren Rückgang profitieren.


Du suchst nach einer dauerhaft profitablen Trading Strategie?
Forex Trading lernen mit einer Trading Ausbildung:

Interessante Beiträge
Image link
Zum kostenlosen Trading Workshop anmelden
Die Anmeldung ist einfach, und die potenziellen Erträge sind enorm.
4REX Impulse

Kostenfrei
Ansehen