EURUSD – So kannst du ihn analysieren und handeln

EURUSD So kannst du ihn analysieren und handeln

EURUSD – So kannst du ihn analysieren und handeln. Der Devisenhandel wird weltweit immer beliebter, da immer mehr Menschen versuchen, online zusätzliches Geld zu verdienen.

In diesem Artikel werden wir uns ansehen, wie man mit einem der beliebtesten Währungspaare handeln kann: dem EUR/USD.

Was ist das Währungspaar EUR/USD?

EUR/USD steht für den Euro gegenüber dem US-Dollar. Aufgrund der engen Beziehung zwischen den USA und der Europäischen Union ist es das beliebteste Währungspaar der Welt geworden. Außerdem sind der Euro und der US-Dollar die beliebtesten Währungen der Welt. Täglich werden mit beiden Währungen Zahlungen im Wert von Billionen von Dollar abgewickelt.

Der EUR/USD hat eine lange und wechselvolle Geschichte. Das Währungspaar wurde 1999 ins Leben gerufen, als die Länder der Europäischen Union zu einer gemeinsamen Währung übergingen. In dieser Zeit gaben Länder wie Frankreich, Deutschland und Italien ihre nationalen Währungen auf.

Was bewegt den EUR/USD?

Um zu verstehen, wie man mit dem EUR/USD handelt, ist es zunächst wichtig zu wissen, was ihn lang- und mittelfristig bewegt.

Federal Reserve und Europäische Zentralbank (EZB)
Der wichtigste Impulsgeber für das Paar sind die Zinsentscheidungen der Europäischen Zentralbank (EZB) und der Federal Reserve. Die beiden Zentralbanken treffen sich etwa achtmal im Jahr, um über die Wirtschaft zu beraten und die Politik anzupassen. Sie sind auch die mächtigsten Zentralbanken der Welt mit einem Vermögen in Billionenhöhe.

Alle von den Vereinigten Staaten und der Eurozone veröffentlichten Daten verweisen immer auf die beiden Zentralbanken. Wenn beispielsweise in den USA gute Beschäftigungs- und Inflationsdaten veröffentlicht werden, konzentriert sich der Markt immer darauf, wie sich dies auf die Entscheidungen der beiden Zentralbanken auswirken wird.

Geopolitik
Der EUR/USD neigt dazu, auf wichtige geopolitische Ereignisse auf der ganzen Welt zu reagieren. In den meisten Fällen zieht sich das Währungspaar zurück, wenn es weltweit größere Risiken gibt. Das liegt einfach daran, dass der US-Dollar oft als sichere Währung angesehen wird.

Einige der größten geopolitischen Probleme, die das Paar in der Vergangenheit nach unten gedrückt haben, sind der Brexit, die Spannungen zwischen den USA und China sowie Trumps Handelskrieg mit Europa.

Wirtschaftliche Daten
Es gibt mehrere wichtige Wirtschaftsdaten, die das Paar in der Regel bewegen. Erstens veröffentlichen die USA in der Regel jeden ersten Freitag im Monat die Zahlen zu den Beschäftigtenzahlen außerhalb der Landwirtschaft. Wenn dies geschieht, reagiert das EUR/USD-Paar in der Regel auf die Zahlen. Wenn die Zahlen gut ausfallen, tendiert das Paar nach unten, da dies ein Zeichen dafür ist, dass die US-Notenbank mit einer Straffung beginnen wird.

Auch die Eurozone veröffentlicht jeden Monat ihre Arbeitsmarktzahlen. Das Gleiche gilt für einige ihrer Mitgliedsstaaten. Zusätzlich zu den allgemeinen EU-Arbeitsmarktdaten sind es jedoch die Zahlen aus Schlüsselländern wie Deutschland, Frankreich, Spanien und Italien, die das Paar bewegen.

Zweitens: Die nächsten wichtigen Wirtschaftsdaten sind die Inflationsdaten. Die USA veröffentlichen ihre Inflationsdaten jeden Monat. Die Eurozone hingegen veröffentlicht zwei Inflationszahlen. Bei der ersten Zahl handelt es sich in der Regel um eine Schätzung der Inflation.

Bei der zweiten handelt es sich um die endgültigen Inflationsdaten. Das Währungspaar EUR/USD tendiert zu einem Rückgang, wenn die USA hohe Inflationszahlen veröffentlichen. Dies liegt daran, dass eine höhere Inflation tendenziell zu einer restriktiveren Haltung der Federal Reserve führt.

Drittens sind die Einzelhandelsumsätze ein wichtiger Faktor für die Entwicklung von EUR/USD. Sie sind deshalb so wichtig, weil der Einzelhandelssektor in den USA und Europa ein wichtiger Arbeitgeber ist. Außerdem liefern die Einzelhandelsumsätze Anzeichen für die Verbraucherausgaben, die den größten Teil der beiden Volkswirtschaften ausmachen.

Weitere wichtige Zahlen, die das Währungspaar bewegen, sind die PMIs für das verarbeitende Gewerbe und den Dienstleistungssektor, die Industrieproduktion und das Verbrauchervertrauen.

Trading Strategien für den Handel mit EUR/USD

Für den Handel mit dem EUR/USD gibt es mehrere Trading Strategien, die man anwenden kann. Jede Art der Analyse ist effektiv, da man das Chart entweder mit Hilfe von technischen Indikatoren (besser, wenn sie trendabhängig sind) oder einfach durch die Suche nach visuellen Mustern untersuchen kann.

Trendfolge Strategie

Zunächst kann man sich die Strategie der Trendfolge zu eigen machen. In diesem Fall erkennt man einen bestehenden Trend und folgt ihm dann. Wenn das Paar steigt, kann man es kaufen.

Fällt das Paar, kann man es verkaufen. Eine gute Möglichkeit, diese Strategie anzuwenden, ist die Verwendung von Trendindikatoren wie gleitende Durchschnitte und Bollinger Bands.

Umkehrungen

Zweitens kann man die Umkehrhandelsstrategie anwenden, bei der man Bereiche identifiziert, in denen das Paar einen neuen Aufwärts- oder Abwärtstrend beginnt. Mithilfe technischer Indikatoren kann man vorhersagen, wann eine Trendwende einsetzt.

Price Action

Drittens kann man beim Handel mit dem EUR/USD Price Action Strategien anwenden. Das bedeutet, dass man sich Bereiche ansehen kann, in denen sich einzigartige Muster herausgebildet haben. Zu den wichtigsten Mustern gehören Dreiecke, bullische und bearische Flaggen sowie steigende und fallende Keile.

FAQ zum Währungspaar EUR/USD

Welches ist die beste Zeit für den Handel mit dem Währungspaar EUR/USD?
Das EUR/USD-Paar kann jederzeit zwischen Montag und Freitag gehandelt werden. Es ist sogar möglich, die synthetischen Kontrakte am Wochenende zu handeln. In den meisten Fällen bewegt sich das Paar jedoch am stärksten während der europäischen und amerikanischen Börsensitzung.

Welche Broker bieten den EUR/USD an?
Alle Forex-Broker bieten das EUR/USD-Paar an, da es bei Tradern und Anlegern am beliebtesten ist. Zum Beispiel bei FXGlobe.

Welche Indikatoren können für den Handel mit EUR/USD verwendet werden?
Die meisten technischen Indikatoren können für den Handel mit dem EUR/USD-Paar verwendet werden. Die bei Tradern beliebtesten sind gleitende Durchschnitte, Bollinger Bands und der Relative Strength Index.

Zusammenfassung

EUR/USD ist das beliebteste Devisenhandelspaar. In diesem Artikel haben wir gesehen, warum er so wichtig ist und vor allem, aus welchen Gründen sich sein Wert bewegt.

Diese sind der Schlüssel für die Wahl der besten Handelsstrategie für dieses Paar.


Du suchst nach einer dauerhaft profitablen Trading Strategie?
Traden lernen mit einer Trading Ausbildung:

Interessante Beiträge
Image link
Zum kostenlosen Trading Workshop anmelden
Die Anmeldung ist einfach, und die potenziellen Erträge sind enorm.
4REX Impulse

Kostenfrei
Ansehen