Beste Strategien um einen Pullback zu erkennen sobald er auftritt

Beste Strategien um einen Pullback zu erkennen sobald er auftritt

Beste Strategien um einen Pullback zu erkennen sobald er auftritt. Ein Pullback ist ein wichtiger Bestandteil für jeden Daytrader und Anleger, da er hilft, Kauf- und sogar Short-Positionen zu realisieren. Er ist definiert als eine vorübergehende Umkehrung des Aufwärtskurses eines Finanztitels.

Solche Rücksetzer treten auf, weil sich Finanzwerte wie Aktien und Rohstoffe selten geradlinig bewegen. Selbst in einem starken Aufwärtstrend kommt es bei Vermögenswerten häufig zu vorübergehenden Rücksetzern, bevor der Aufwärtstrend wieder aufgenommen wird.

Für einen Daytrader sind dies einmalige Gelegenheiten, denn sie können diese Schwankungen nutzen, um Gewinne zu erzielen. Deshalb möchten wir hier zeigen, wie man diese Pullbacks so früh wie möglich erkennen kann, und einige Strategien für den Ein- und Ausstieg aus dem Handel vorstellen.

Was ist die Trendfolgestrategie?

Die beste Handelsstrategie ist die sogenannte Trendfolgestrategie. Sie besteht darin, einen finanziellen Vermögenswert zu kaufen, wenn der Preis steigt, und die Position bis zum Ende zu halten.

Trendfolger versuchen selten, den Markt zu timen oder Umkehrungen zu erkennen. Stattdessen glauben sie an die Umsetzung von Trades, die mit dem bestehenden Trend übereinstimmen.

Ein gutes Beispiel für eine Trendfolgestrategie, die gut funktioniert hat, war im Jahr 2023, als die Aktie von Meta Platforms einen Kurssprung machte.

Damals waren die TRader, die kauften und ihre Positionen hielten, am profitabelsten. Diejenigen, die versuchten, den Markt durch Leerverkäufe in einem Aufwärtstrend zu timen, erlitten erhebliche Verluste.

Definiere einen Pullback

Ein Finanzwert bewegt sich nicht immer in einer geraden Linie. Selbst wenn sich ein Vermögenswert in einem starken Aufwärtstrend befindet, kommt es immer wieder zu kleinen Rückschritten.

In den meisten Perioden ist ein Pullback eine vorübergehende Bewegung während eines Auf- oder Abwärtstrends. In anderen Zeiträumen kann sich ein Pullback in eine Umkehrung verwandeln.

Für Pullbacks gibt es mehrere Gründe. Erstens entstehen sie, wenn einige der vorhandenen Käufer anfangen, Gewinne mitzunehmen. Im Fall von Meta begannen einige Personen, die bei 88 $ gekauft hatten, aus ihren Positionen auszusteigen, als der Preis wichtige Widerstandsniveaus wie 100 $, 200 $ und 250 $ erreichte.

Zweitens treten Pullbacks auf, wenn ein Vermögenswert ein wenig überkauft ist. In einem solchen Zeitraum sind sie aus technischen Gründen zu beobachten. Drittens treten sie auf, wenn einige Anleger und Trader auf eine Trendwende wetten. Eine Umkehrung ist ein Zeitraum, in dem ein Vermögenswert, der sich in eine bestimmte Richtung bewegt, plötzlich seine Richtung ändert.

Strategien für den Handel mit Pullbacks

Daytrader und Anleger nutzen verschiedene Strategien, um mit Pullbacks zu handeln. Das Ziel besteht in der Regel darin, einen Vermögenswert zu kaufen, wenn er ein bestimmtes Niveau erreicht, und dann die Erholung zu halten. Schauen wir uns einige dieser beliebten Handelsansätze an.

Strategie der gleitenden Durchschnitte

Gleitende Durchschnitte sind die beliebtesten Indikatoren auf dem Markt. Sie zeigen den Durchschnittspreis eines Vermögenswerts über einen bestimmten Zeitraum an.

Der erste Schritt bei der Verwendung von gleitenden Durchschnitten besteht darin, eine oder zwei Perioden zu identifizieren, die gut funktionieren, und diese dann zur Ermittlung von Positionen zu verwenden.

Horizontale Schritte

Eine weitere beliebte Strategie für den Handel mit Pullbacks sind die so genannten horizontalen Schritte. Dabei handelt es sich um eine Situation, in der ein Vermögenswert während eines Aufwärtstrends so etwas wie horizontale Doppel-Tops bildet. Ein Trader kann diese horizontalen Schritte auf verschiedene Weise nutzen. Erstens: Hält sich der Kurs oberhalb der horizontalen Stufen, kann dies eine gute Möglichkeit sein, die Delle zu kaufen.

Zweitens, wenn er sich in einem Umfeld mit hohem Volumen unter die Stufen bewegt, ist dies ein Zeichen dafür, dass es sich nicht um einen Pullback, sondern um eine vollständige Umkehrung handelt. Außerdem verwenden viele Traer die horizontalen Stufen zusammen mit anderen Trendindikatoren wie gleitenden Durchschnitten.

Trendlinien

Die andere einfache Pullback-Handelsstrategie ist als Trendlinie bekannt. Eine Trendlinie ist eine Linie, die mehrere Schwankungen miteinander verbindet. Die meisten Charting-Plattformen wie TradingView und MetaTrader verfügen über ein Zeichentool, mit dem Sie diese Ebenen verbinden können.

Das Konzept der Verwendung von Trendlinien ist relativ einfach. Wenn sich der Kurs in einem Abwärtstrend unter die Trendlinie bewegt, deutet dies auf eine Fortsetzung des Abwärtstrends hin. Bewegt sich der Kurs jedoch über die Oberseite der Trendlinie, ist dies ein Zeichen dafür, dass der Abwärtstrend zu Ende geht und eine potenzielle Trendumkehr eintreten kann.

Die Durchbrechung der Trendlinie deutet darauf hin, dass die Käufer an Stärke gewinnen, was zu einem neuen Aufwärtstrend führen kann. Händler suchen oft nach Bestätigungssignalen, wie z. B. einem erhöhten Handelsvolumen oder der Bildung zinsbullischer Chartmuster, um die Trendumkehr zu bestätigen und den Einstieg in Long-Positionen zu erwägen.

Fibonacci-Retracement

Die andere beliebte Pullback-Handelsstrategie ist als Fibonacci-Retracement bekannt. Dabei handelt es sich um ein beliebtes Instrument, das die wichtigsten Fibonacci-Niveaus eines Vermögenswerts betrachtet. Das Fibonacci Retracement wird durch die Verbindung des oberen und unteren Niveaus eines Finanzinstruments ermittelt.

Das Fibonacci-Tool besteht aus mehreren wichtigen Niveaus wie dem 23,6 %-, 38,2 %-, 50 %-, 61,8 %- und 78,6 %-Niveau. In den meisten Perioden neigt ein Vermögenswert dazu, zu schwanken, wenn er das Fibonacci-Niveau erreicht. In anderen Perioden tendiert der Preis dazu, sich zurückzuziehen und das vorherige Fibonacci-Niveau erneut zu testen.

Zusammenfassung

In diesem Artikel haben wir uns angesehen, was ein Pullback ist und wie man ihn auf dem Finanzmarkt nutzen kann. Wir haben uns auch mit den wichtigsten Strategien für den Handel mit Pullbacks beschäftigt.

Diese beliebten Ansätze sind Trendlinien, gleitende Durchschnitte und Fibonacci Retracement Levels. Daytrader können diese Strategien – zum Teil sogar in Kombination miteinander – einsetzen, um einen Pullback schnell zu erkennen und ihn so gut wie möglich auszunutzen.


Du suchst nach einer dauerhaft profitablen Trading Strategie?
Forex Trading lernen mit einer Trading Ausbildung:

Interessante Beiträge
Image link
Zum kostenlosen Trading Workshop anmelden
Die Anmeldung ist einfach, und die potenziellen Erträge sind enorm.