Traden mit Pending Orders – Definition und Ausführung

Traden mit Pending Orders Definition und Ausführung

Traden mit Pending Orders – Definition und Ausführung. Im Gegensatz zu früher haben heute Millionen von Menschen Zugang zu Finanzanlagen. Gleichzeitig wurden auch die meisten Handelsverfahren automatisiert. So wurde beispielsweise der Prozess der Eröffnung von Trades vereinfacht.

So muss man Trades nicht mehr manuell eröffnen (oder schließen). Sondern man kann die Handelssoftware so einstellen, dass sie dies erledigt. Das ist doch praktisch, oder? Aber wie wir sehen werden gibt es auch Nachteile.

In diesem Artikel befassen wir uns mit Pending Orders.

Was sind Pending Orders?

Eine Pending Order ist eine Art der Ausführung bei der man den Broker anweist einen Trade zu einem späteren Zeitpunkt zu eröffnen wenn bestimmte Bedingungen erfüllt sind. Diese Trades unterscheiden sich von den gängigen Marktaufträgen bei denen der Handel sofort ausgeführt wird.

Nehmen wir zum Beispiel an, dass die Aktie eines Unternehmens zu 10 $ gehandelt wird. Obwohl man eine Long-Position eingehen möchte glaubt man, dass diese erst noch auf 8 $ fallen wird bevor sie wieder steigt. Anstatt einen Marktauftrag bei 10 $ zu eröffnen kann man daher einen Auftrag eröffnen der ein Kaufgeschäft ausführt wenn der Kurs auf 8 $ fällt.

So braucht man nicht zu warten bis der Trade ausgeführt wird.

Wenn man der Meinung ist, dass die Aktie auf 12 $ steigen und dann auf 5 $ fallen wird kann man ebenfalls eine solche Pending Order eröffnen.

Wie lange dauert eine Pending Order?
Eine häufig gestellte Frage ist wie lange es dauert bis eine Pending Order ausgeführt wird. Das hängt immer davon ab ob sich der Vermögenswert zu dem von dir angegebenen Preis bewegen wird. Wenn man beispielsweise einen Verkaufsstopp bei $5 für eine Aktie setzt die bei $6 gehandelt wird, wird der Handel erst dann eröffnet wenn die Aktie auf $5 fällt.

Wachsende Popularität
Pending Orders sind auf dem Finanzmarkt sehr beliebt geworden. Sie werden sowohl von langfristig orientierten Aktienanlegern als auch von Daytradern genutzt.

Die Ausführung dieser Aufträge ist einfach. Im MT4 oder MT5 muss man beispielsweise nur auf New Order gehen und die Auftragsart auswählen. Wobei die Standardeinstellung Market Order ist.

Pending Order vs. Marktausführung

Eine häufig gestellte Frage ist ob schwebende Aufträge besser sind als Marktaufträge und umgekehrt. In Wirklichkeit haben beide Auftragsarten ihre Vor- und Nachteile.

Bei Marktaufträgen besteht der Hauptvorteil darin, dass der Auftrag immer ausgeführt wird. Das liegt an der hohen Liquidität auf dem Finanzmarkt. Bei eier Pending Order besteht die Möglichkeit, dass der Trade nicht ausgeführt wird. Der Grund dafür ist, dass der Preis den von dir angegebenen Wert erreichen muss um ausgeführt zu werden.

Der größte Nachteil von Marktaufträgen ist die sogenannte Slippage. Dabei handelt es sich um eine Situation in der der Preis zu dem man den Auftrag erteilt von dem Preis abweicht zu dem er letztendlich ausgeführt wird. So kann man beispielsweise einen Kaufauftrag zu einem Preis von 10 $ erteilen. Der Broker führt ihn dann zu einem Preis von 11 $ aus. Dies geschieht meist in Zeiten hoher Volatilität.

Vor und Nachteile der Pending Order

Verliere keine Zeit
Der größte Vorteil von Pending Orders besteht darin, dass man nicht warten muss bis der Zielkurs erreicht ist.

Mit anderen Worten: Wenn man der Meinung ist, dass eine Kaufposition sinnvoll ist wenn der Kurs das 50%-Fibonacci-Retracement erreicht braucht man nicht zu warten bis dies geschieht. Stattdessen kann man die Position eröffnen und so lange warten bis das Ziel erreicht ist.

Ausrutscher verhindern
Ein weiterer Vorteil von Pending Orders ist, dass man Slippage verhindert. Slippage kommt zwar bei beiden Auftragsarten vor. Aber nur selten in Zeiten von Pending Orders.

Gute Trades verpassen
Pending Orders haben auch ihre Nachteile. So kann es vorkommen, dass man einen Trade um eine kleine Spanne verpasst. Wenn man zum Beispiel einen Kaufstopp bei 10,50 $ gesetzt hat kann die Aktie 10,60 $ erreichen und dann umkehren.

Arten von Pending Orders

Es gibt mehrere Arten von schwebenden Aufträgen. Die beliebtesten sind Kauf- und Verkaufsstopps sowie Kauf- und Verkaufslimits.

Buy Limit

Ein Buy Limit ist ein Auftrag der in Erwartung eines Aufwärtstrends unterhalb des Kurses platziert wird. Wenn der Aktienkurs eines Unternehmens beispielsweise bei 100 $ liegt und man glaubt, dass er auf 95 $ fallen und sich dann erholen wird kann man einen Kauf-Limit-Trade einleiten.

In diesem Fall wird ein Kaufgeschäft bei 95 $ eingeleitet.

Sell Limit

Ein Sell Limit Trade ist das genaue Gegenteil eines Buy Limit. Wenn die Aktie bei 100 $ gehandelt wird und man vermutet, dass sie auf 110 $ steigen und dann fallen wird kann man ein Sell Limit bei 110 $ setzen.

Buy Stop

Ein Buy Stop ist ein Trade der in der allgemeinen Richtung eines Handels platziert wird. Wenn die Aktie beispielsweise bei 100 $ gehandelt wird und man glaubt, dass sie weiter steigen wird kann man einen Buy Stop bei 110 $ setzen.

Sell Stop

Bei einem Sell Stop handelt es sich um einen Short-Handel der unterhalb des aktuellen Kurses platziert wird. Wenn ein Vermögenswert beispielsweise bei 100 $ gehandelt wird und man davon ausgeht, dass sich der Trend fortsetzt sobald er unter 95 $ fällt.

Zusammenfassung und Fazit

Pending Order sind auf dem Finanzmarkt weit verbreitet. Die meisten professionellen Trader bevorzugen sie sogar anstelle von Marktaufträgen. Wir empfehlen jedoch, dass man als neuer Trader viel Zeit darauf verwendet sich mit der Funktionsweise dieser Aufträge vertraut zu machen.

Man sollte auch ein Demokonto zum Üben verwenden bevor man sie im Live-Konto verwendet.


Du suchst nach einer dauerhaft profitablen Trading Strategie?
Traden lernen mit einer Trading Ausbildung:

Interessante Beiträge
Image link
Zum kostenlosen Trading Workshop anmelden
Die Anmeldung ist einfach, und die potenziellen Erträge sind enorm.